Wander-Blog von Manuel Andrack

Die besten Wander-Storys der Welt




Wander-Comedy-Fans-Wanderung auf dem Kölnpfad mit falschem Pilz

Am 10. April durfte ich Premiere feiern: erstmals bin ich mit einer kleinen Wandertruppe direkt zu einem Auftritt meiner Wandershow marschiert. Nachdem mir klar geworden war, dass der Auftrittsort Eltzhof am Schloss Wahn DIREKT am Kölnpfad liegt, war der Plan geboren: Wir treffen uns um 15:00 an der Endhaltestelle der Linie 9 und wandern durch Königsforst und Wahner Heide bis zum Auftrittsort, dann ein paar Zwischenbiere und als Sahnehäubchen die Wandercomedy…

 


Die Wandertruppe war super drauf und sehr fit, ein Stundenschnitt von fünf Kilometer ist für eine 16-köpfige Gruppe mehr als ordentlich. Als Leitwolf auf diesem Bildausschnitt ist ein lieber Wanderfreund zu sehen, der auch ab und an Kommentare in diesem Blog postet, aber unter Pseudonym, welches ich an dieser Stelle natürlich keinesfalls lüften möchte.

Der hervorragende Schnitt wurde durch zwei Faktoren begünstigt: Zum einen waren einige Herren in der Wandertruppe ziemlich schnell ziemlich unterhopft. Hallo Markus, hallo Stephan! Die haben dann ziemlich am Horn gezogen. Zum zweiten ist der Kölnpfad generell und speziell zwischen Königsforst und Wahn topfflach, keine Steigungen, niederrheinische Tiefebene…

 


Nun ist der Kölnpfad, Rundweg um Köln, nicht der schönste Wanderweg des Rheinlands (zu laut, zu viel Asphalt, zu viele breite Wege), aber der Abschnitt zwischen Königsforst und Wahn hat doch einige hübsche Passagen zu bieten, am besten haben uns die netten Pfade im Grengeler Park gefallen, ein kleiner Weiher, ein nettes Bächlein. Und die beiden einheimischen Mitwandererinnen waren ganz stolz, ihren Grengeler Wetterpilz zu zeigen (Gruß an Wetterpilzexperte Klaus Herda, der auch in der Wandershow war!):

 


Aaaaber: wir mussten die Damen enttäuschen, das ist natürlich kein richtiger Wetterpilz, denn ein richtiger Wetterpilz hat nur EINEN Fuß, seit wann hat ein Pilz VIER Beine? Na also. Das Ding im Grengeler Park erinnerte eher an ein Monster aus dem Krieg der Welten, einen Kampfpilz auf vier Beinen.

 

Apropos Kampfpilz. (ganz weit oben auf der Liste der absolut sinnfreien Überleitungen): Besucht doch bitte mal den Blog meines Sponsors:

 

Blogger schenken Lesefreude!

http://www.fiftyfive.eu/blog/blogger-schenken-lesefreude-fifty-five-macht-mit/

 


Ähnliche Beiträge:


9 Kommentare zu “Wander-Comedy-Fans-Wanderung auf dem Kölnpfad mit falschem Pilz

  1. Der anonyme Wanderfreund schaut nicht sehr glücklich aus der Wäsche. Wenn die allgemeine Stimmung wirklich so super war wie im Artikel beschrieben, dann kann die einzig logische Erklärung dafür nur die sein, dass es sich bei ihm um einen Clubfan handelt, den Visionen von dunklen Wolken und kreisenden Geiern über dem Valznerweiher plagen.

    • Gerade heute eine vollkommen plausible Schlussfolgerung… Nun aber schnell ablenken: Der falsche Pilz wäre das mit Abstand ultraoberhammercoolste Gebilde ever, wenn die vier Stelzen einfach fehlen würden, der Hut aber genau so bliebe. Für David Copperfield doch ein Klacks, so was, oder?

  2. Nachtrag: „Low lie the fields of Athenry“ – ob Dubliners- oder Dropkick Murphy’s-Version bleibt jedem nach Gusto selbst überlassen!

  3. Einfach nur Beileid, Euch beiden! Und der Wanderer vorne dran, schaut natürlich etwas unglücklich aus der Wäsche, weil er wahrscheinlich der Allerunterhopfteste von allen Wanderern war, oder?

    • Danke, danke… Abstieg ist und bleibt einfach doof. Außer nach einer herrlichen Gipfeltour [abgesehen von so was Speziellem wie Watzmann Ostwand..]. Zum Glück wirkt noch immer die Schlussviertelstunde-1999-Katharsis nach und macht mich erstaunlich gelassen-fatalistisch-stoisch. Zudem hat Thomas Helmer damals mit seinem Phantomtor offensichtlich eine Formel in Gang gestolpert, nach der der Club auch jetzt zwingend logisch absteigen musste, denn die weiteren Abstiege nach 1994 folgten jeweils nach 2, 3, 4, 5 und 6 Jahren. Daraus folgt: erst 2021 ist es wieder so weit!!
      Bzgl. „Allerunterhopftester vorne dran“: der schaut aller gemeinsamer Wandererfahrung nach zu urteilen nicht immer so aus, selbst wenn der angestrebte Gastgarten noch seeeehr weit weg ist..

  4. Er war jedenfalls nicht unfroh, als die Herren Markus und Stephan das Tempo erhöhten… Danke fürs Beileid! Immerhin kann ich jetzt mal wieder zu ner Fortuna-Heimniederlage gehen 🙂

  5. liebe Wandersleut, als Ihr am frühen Nachmittag alle schön wandern wart musste ich noch für Eure Rente arbeiten gehen… obwohl Ihr auf den Fotos gar nicht so alt ausseht. Sonst hätten wir zusammen noch einen Abstecher zu einem echten Wetterpilz machen können – echte Wetterpilze gibt es nämlich auch in Porz. So blieb mir nur Zeit für ein Pilz mit einigen von euch kurz vor Manuels super Wandershow! Aber irgendwann treffen wir uns alle – unterm Wetterpilz…. Gruß Klaus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wer glaubt, Wandern ist fade und die Vorstufe zur Rollator-Rallye, muss diesen Blog lesen und wird staunen. Ob Kurioses am Wegesrand, schräge Hinweistafeln, Lebensgefahr am Wanderweg, skurile Wandervögel, betreutes Trinken am Steig, gigantische Aussichten oder extreme Herausforderungen im deutschen Mittelgebirge – bei andrackblog.de gibt es alles über das Thema Wandern. Jede Woche neu, (relativ) aktuell. Die besten Wander-Storys der Welt eben.

Suche


RSS Feed abonnieren


© Copyright 2008 - 2017 Manuel Andrack.