Wander-Blog von Manuel Andrack

Die besten Wander-Storys der Welt



Kolumne im kicker

Geschrieben am um 12:40

Es ist doch schön, wenn das neue Jahr auch eine neue Aufgabe bereithält. Mein Job wird es sein, für die Mutter aller deutschen Fußballmagazinen, den kicker, eine Kolumne zu schreiben. Bisher schreiben an dieser Stelle Django Asül, Dieter Hildebrandt, Atze Schröder, Werner Schneyder. Keine schlechte Gesellschaft, wie ich finde.

Ich werde in der Kolumne, die ab Montag an allen gut und auch schlecht sortierten Zeitschriftenläden erhältlich ist, einige Prognosen für das Fußballjahr 2013 wagen. Was in der Kolumne steht, werde ich natürlich verraten. Aber ich weiß zufällig, was an den Fußballstandorten Frankfurt und Karlsruhe in genau einem Jahr los sein wird.

Bei Eintracht Frankfurt ist zum Jahreswechsel 2013/2014 der Jammer groß. Letzter der Bundesligatabelle nach der Hinrunde, und das nach der Vizemeisterschaft in der Vorsaison. Die Doppelbelastung mit Liga und Champions League war für den Adler-Club einfach zu groß.

In der zweiten Liga führt souverän der Karlsruher SC, seitdem dort Mehmet Scholl als Fußballdirketor mit losem Mundwerk die regie übernommen hat. Sein spektakulärster Coup nach dem Aufstieg im Sommer war die Rückholaktion von Euro Eddy, der seitdem Tore am Fließband schießt.

 

 

 

Mehr am Montag im kicker!



Mein schönstes Ostererlebnis

Geschrieben am um 12:05

Kurz bevor ich nach Mainz fahre, eine Auswärtspartie höchst ungewissen Ausgangs, möchte ich schnell mein schönstes Ostererlebnis verkünden. Es hat sich mittlerweile herum gesprochen, dass man als FC-Fan mit tonnenweise schlechten Nachrichten leben muss:

– eine grottenschlechte Rückrunde, Ergebnis: Abstiegsplatz

– seit Monaten kein Präsident, die Nachfolge droht zur großen Schlammschlacht zu eskalieren

– seit Wochen kein Sportdirektor, Nachfolge ungewiss

– Suff-Skandal I, die slowenische Variante: Brecko genehmigt sich einen auf der FC-Karnevalsfeier (wie will man auch sonst einen Karnevalssitzung überleben?) und landet mit seinem Auto im Gleisbett der KVB

– Suff-Skandal II, die polnische Variante: Peszko trinkt nach dem Spiel gegen Bremen einen über den Durst, hat eine kleine Diskussion mit einem Taxifahrer und landet in Polizeigewahrsam

Alle Diskussionen um Solbakken, Wilde Horde, Geromel, Poldi und und und verschweigen wir mal ganz.

Aber dann diese Szene: Ostersamstag, Müngersdorfer Stadion, 15.46 Uhr. das Spiel gegen Bremen läuft seit sechzehn Minuten, es steht 0:0. Da ergreife ich meinen Chance. Denn unserer Ultras, die Wilde Horde, sind verstummt, geben nicht mehr den Ton der Stadion-Gesänge an. Die Gesänge kommen anarchisch aus allen Ecken des Stadions, wunderbar. Auswärts, in St.Pauli, Cottbus, Freiburg, Augsburg, ja auswärts habe ich schon oft die Kurve angesungen. Das war relativ einfach. Um 15.46 Uhr am Ostersamstag stimme ich an : “Denn mer sin kölsche Jonge…”, zwanzig Sekunden später singt das halbe Stadion mit – 25.000 Leute. Ich bin überglücklich. Endlich mal ein positive Nachricht im Zusammenhang mit dem 1.FC Köln!



Rote Karte für Poldi

Geschrieben am um 17:49

Poldi hat am letzten Samstag gegen Hertha eine rote Karte bekommen. Die ungerechteste Rote aller Zeiten. Kobiashvili nimmt Poldi in den Klammergriff, der befreit sich, in dem er nach unten wegtaucht. Der Schiri gibt zu, er habe nichts gesehen, aber sein Assistent, der habe irgendwas gesehen. Dafür gibt es also schon Rot, für “irgendwas sehen“. Nun ist das Strafmaß für Poldi festgesetzt: ein Spiel Sperre. Eigentlich ist dieses Strafmaß schon das Eingeständnis, dass da nix war. Aber ein Spiel Sperre muss ja beim DFB immer sein, um die Tatsachenentscheidung der Schiedsrichter zu schützen. So ein Quatsch! Warum übergeht dann der Kontrollausschuss des DFB regelmäßig die Tatsachenentscheidungen seiner Schiedsrichter und leitet Ermittlungsverfahren aufgrund von Fernsehbildern ein, wie jüngst gegen Pizarro wegen einer Ohrfeige? Warum kann der gleiche Kontrollausschuss dann nicht auch aufgrund von Fernsehbildern ein Ermittlungsverfahren PRO Poldi einleiten und keine Sperre verhängen? Mal prinzipiell gefragt: Wer kontrolliert eigentlich den Kontrollausschuss?



Magath im ICE

Geschrieben am um 13:48

Heute ein Blogeintrag der Sorte Promi-Spotting. Mittags, gegen 12.00 Uhr, im Bord-Restaurant des ICE von München nach Berlin zwischen Göttingen und Hildesheim. Schräg mir gegenüber sitzt Felix Magath. Vor ihm die neueste Ausgabe des GEO (Titelstory: „Aus Fehlern lernen – der wert falscher Entscheidungen“) und die Wirtschaftswoche (Titelstory: „Hält der Immobilienboom“) Er spielt mit seinem Schlüssel, anscheinend fährt er keinen VW. Er trinkt erst Holunder-Bionade, später ein Adelholzer Sprudelwasser, keinen grünen Tee.

Was macht Felix Magath an einem Dienstag Mittag im ICE? War er auf Heimaturlaub bei seiner Familie in München? Hat er noch die Montagabend-Partie 1860 gegen St.Pauli auf der Suche nach neuen Spielern geschaut? Ha, ha, Klischee, Klischee, Magath immer auf der Suche nach neuen Spielern obwohl er schon ungefähr fünfundfünfzig im Kader hat, ha, ha. Ist aber gar kein Klischee, denn er telefoniert viel, und ruft auch einen Mister X an. Erst fragt Magath Mister X „Wie geht‘s?“. Das ist doch mal eine sehr freundliche, am zutiefst menschlichen interessierte Frage, passt gar nicht zum angeblich gefühlskalten Menschenverachter Magath. Dann die entscheidende Frage: „Schaffen Sie es, morgen nach Bologna zu fahren?“ Das ist doch mal eine Magath-Frage. Mich hat noch nie einer gefragt, ob ich „morgen“ Zeit hätte, nach Bologna zu fahren. Hätte ich im Übrigen auch nicht. Wahrscheinlich ist Mister X Spielerbeobachter und soll eine Granate in Diensten von Bologna beobachten. Der nächste Transfer von Spieler Nummer sechsundfünfzig bahnt sich da an, mittags um 12.00 im ICE-Bordrestaurant.
Nach dem Telefonat zahlt Magath und wünscht mir noch einen „Guten Appetit“. dann muss er in Braunschweig aus- und umsteigen, denn unser ICE hält leider – planmäßig versteht sich – nicht in Wolfsburg.



Urlaub in der zweiten Liga

Geschrieben am um 13:48

Gerade lese ich im Internet die Ergebnisse des Bundesliga-Nachmittags. Für den FC nicht schön. Hertha und Freiburg haben gewonnen, Augsburg und Kaierslautern immerhin einen Punkt geholt. Die Meute hinter uns rückt näher. Ich habe die Schnauze voll. Egal, wie der FC morgen in Hoffenheim spielt, es wird bis zum 34. Spieltag wieder knüppelharter Abstiegskampf werden. „Saisonübergreifender Abstiegskampf“, wie die FAZ schreibt. Ja, schon seit fast vier Jahren dauert der an, der Abstiegskampf, und wenn wir uns diesmal wieder retten, beginnt er in der nächsten Saison wieder ab dem ersten Spieltag. Ich habe keinen Bock mehr. Ich habe einen Antrag auf einjährigen Urlaub in der zweiten Liga eingelegt. Die Vorteile liegen auf der Hand:

1. Endlich mal wieder oben in der Tabelle stehen
2. Endlich wieder singen können: „Wir steigen auf, wir steigen ab, wir steigen auf, das finden wir lustig, weil wir bescheuert sind“
3. Endlich wieder mit erwartungsvoller Vorfreude ins Stadion gehen und nicht mit vollen Hosen aus Angst vor der nächsten Heimpleite
4. Endlich ein Saison ohne Werksvereine
5. Endlich wieder Auswärtsspiele im Osten: In Dresden, in Cottbus in Aue (in Rostock ja wohl eher nicht)
6. Endlich neue Grounds in Berlin (Eisern Union), Braunschweig, Ingolstadt, Sandhausen, Heidenheim, Aalen
7. Packende Derbys gegen Bochum, Duisburg und Düsseldorf (Mannschaften, die von Kopfstoss-Meier trainiert werden, dürfen nicht aufsteigen)
8. Außerdem kann man Mönchengladbach ärgern, weil man die Ponys um sicher geglaubte sechs Punkte gegen uns bringt.

Wenn wir nicht direkt wieder aufsteigen und ein neuer nicht enden wollende Abstiegskampf einsetzt, macht es natürlich auch in der zweiten Liga keinen Spaß.


Wer glaubt, Wandern ist fade und die Vorstufe zur Rollator-Rallye, muss diesen Blog lesen und wird staunen. Ob Kurioses am Wegesrand, schräge Hinweistafeln, Lebensgefahr am Wanderweg, skurile Wandervögel, betreutes Trinken am Steig, gigantische Aussichten oder extreme Herausforderungen im deutschen Mittelgebirge – bei andrackblog.de gibt es alles über das Thema Wandern. Jede Woche neu, (relativ) aktuell. Die besten Wander-Storys der Welt eben.

Suche


RSS Feed abonnieren



© Copyright 2008 - 2014 Manuel Andrack.