Wander-Blog von Manuel Andrack

Die besten Wander-Storys der Welt




Auf den höchsten Berg der Insel

Mit Fifty Five besuche ich ferne Gestaden und möchte heute von einem ganz besonderen Abenteuer erzählen. Wanderort: Ischia, Wanderzeit: Sommer. Mein Plan: Vom Meerespiegel hinauf zum höchsten Berg den Insel, den Epomeo auf 788 Meter. Jedes Jahr im April urlaubt übrigens auch die Kanzlerin auf der Insel der heißen Quellen, auch sie eine begeisterte Wandererin, das aber nur so nebenbei.

 

IMG_8499

 

Nach dem Start an Ischias größtem Strand im Süden ist schnell klar, dass auf Ischia nicht die Serpentine erfunden wurde. Gnadenlos steil geht man in den Berg hinein, vierzig bis fünfundvierzig Steigungsprozente sind gar keine Seltenheit. Wenn ein Fels im Wege steht, wird der eben weggesprengt, dann verläuft der Weg durch eine hohle Gasse.

 

IMG_8507

 

Schon fast am Gipfel angelangt, ging ich über einen (ausnahmsweise) fast ebenen Weg. Das war so erholsam, dass ich schon Visionen hatte: ich sah plötzlich am Wegrand ein Kamel und noch heute glaube ich, dass ich nicht halluzioniert habe.

 

IMG_8508

 

Auf dem Gipfel war ich leider nicht alleine, eine russische Familie war schon um kurz vor 8:00 Uhr vor mir dort gewesen. Die waren bestimmt nicht auf Meereshöhe losgegangen.

 

 

IMG_8515

 

Vom Gipfel des Epomeo kann man in allen Himmelsrichtungen die komplette Insel überblicken. Bei günstigem Wetter geht die Sicht bis Neapel und Capri. Nachdem ich auf den letzten Kilometer zum Epomeo nur durch Weinberge und unberührte Natur gewandert war, hätte ich niemals am höchsten Berg von Ischia eine Berggaststätte erwartet.

 

IMG_8518

 

Aber tatsächlich: In luftiger Höhe habe ich kleines Frühstückchen zu mir genommen, für ein Belohnungsbier war es noch etwas früh am Tage. Auch die Frisur saß noch nicht richtig. Na ja, nicht so entscheidend für einen richtigen Bergfex auf Ischia.

 

IMG_8520

 

Mit diesen sonnigen Gipfel-Impressionen empfehle ich mich für dieses Jahr 2018. Ich wünsche allen andrackblog-Fans wunderschöne Feiertage! Ich lege mich jetzt einen Monat in die Kältekammer, um ab 23. Januar 2019 wieder frisch weiter zu wandern und weiter zu bloggen.


Ähnliche Beiträge:


2 Kommentare zu “Auf den höchsten Berg der Insel

  1. Hmm.. trotz Hitze, deutlich mehr HM und wohl vergleichbarer Steilheit sieht Andrack hier am Gipfel eindeutig frischer aus als etwa nach der Heidelberger Himmelsleiter. Was das zu bedeuten hat? Wissen wir nicht. Jedenfalls bedauert Hintermstoaner, dass er diese beneidenswerte Gipfeltour wohl nicht so schnell nachgehen wird und wünscht aber auch allen eine gelungene Zwischen-den-Jahren-Zeit!

  2. Kurz musste ich überlegen. 788 m, Insel – da war doch was? Ja klar, Croagh Patrick, Irland, 764 m! Ist ein paar Jahre her, gab da weder Sonne noch Gaststätte, aber auch keine Serpentinen.
    Dir auch wunderschöne Feiertage! Der FC nur noch zwei Plätze hinter dem Club, huiuiui, da müssen Hintermstoaner und ich über die Feiertage Strategien entwickeln. In Franken. Punkt 1: mehr Schäufele!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wer glaubt, Wandern ist fade und die Vorstufe zur Rollator-Rallye, muss diesen Blog lesen und wird staunen. Ob Kurioses am Wegesrand, schräge Hinweistafeln, Lebensgefahr am Wanderweg, skurile Wandervögel, betreutes Trinken am Steig, gigantische Aussichten oder extreme Herausforderungen im deutschen Mittelgebirge – bei andrackblog.de gibt es alles über das Thema Wandern. Jede Woche neu, (relativ) aktuell. Die besten Wander-Storys der Welt eben.

Suche

Letzte Kommentare


RSS Feed abonnieren


© Copyright 2008 - 2019 Manuel Andrack.