Wander-Blog von Manuel Andrack

Die besten Wander-Storys der Welt




Ganz kleines Karo

Ich werde oft gefragt, was ein Wanderexperte/Wanderprofi/Wandermeister (siehe Eintrag vom 19. Mai) den lieben langen Tag macht. Wandern hauptsächlich, klar. Wanderwege eröffnen, Wanderveranstaltungen moderieren, Wandershows präsentieren, extrem lustige Wanderlesungen abhalten. So weit kann man das ja auch aus meinem Terminkalender ableiten. Aber aktuell ist eine ganz neue Beschäftigung dazu gekommen: Ich bin Assistent Head Controller of Karomuster Design. Das ist eine Tätigkeit, die mich seit Wochen ausfüllt. Denn die Herbstkollektion von Fifty Five für das Jahr 2018 steht vor der Tür. Und erstmals sollen Lang-Arm-Wanderhemden im Angebot sein. Und Wanderhemden müssen nun mal, warum weiß wirklich nur der Wanderpapst, immer und stets kariert sein. Seit Wochen wälze ich nun kiloschwere Musterbücher …

 

DSCF9341

 

In den Musterbüchern sehe ich kleines Karo, ganz kleines Karo, mittelgroßes Karo verschränkt und verschwurbelt mit großem und kleinem Karo. Das alles natürlich in allen möglichen Farbkombinationen. Der Hammer! Sechs Richtige im Lotto sind wahrscheinlicher als DAS perfekte Karo zu designen. Aber ich habe einen glasklaren Karofavoriten. Und nun frage ich Euch, liebe Netzgemeinde (auch ein Netz ist ja im Endeffekt aus Karos gestrickt, faszinierende Paralelle!) ich frage Euch also, wie gefällt Euch das rot-weiss-schwarze Muster No. 25:

 

DSCF9339

 

Wusste ich doch, ich habe Euren Geschmack getroffen!!! Fifty Five wird stinkreich werden, wenn sie dieses Karomuster für ihre Herbst-Wanderhemden verwenden werden, weil ihr alle das Andrack-hat-das-Karo-ausgesucht-Hemd kaufen wollen. Bevor wir (die Fifty Fives und ich) aber stinkreich werden, gehen wir erst noch mal auf Welt-Tournee mit dem Fifty-Five-Mobil. Ich habe Glück gehabt, ich muss nicht wie Stefan auf dem Beifahrersitz schlafen. Nein, ich habe ein riesiges Zelt ganz für mich allein. Und in meinem neuen Heim, dem feuerroten Fifty-Five-Zelt, dort schlafe ich Nacht für Nacht und träume von kleinen, bunten Karos…

 

DSCF9461

Ach ja, und am 12. September gibt’s die große Fifty Five-Sause am Firmensitz in Netphen bei Siegen. Essen, Trinken, Wandern auf dem Rothaarsteig, Mucke, kurze Lesung aus meinen Büchern und natürlich Verkauf von Fifty-Five-Klamotten noch günstiger als sonst. Wer nicht kommt ist selber schuld…

 


Ähnliche Beiträge:


10 Kommentare zu “Ganz kleines Karo

  1. Sehr gute Wahl, damit können FC-Fans und Clubberer nicht nur wandern, sondern danach sogar noch ins Stadion gehen! Kariert… Das hat doch bestimmt was mit Schwitzen zu tun.

  2. Kann man keine Wanderhemden gestalten, die NICHT kariert sind??? Ich verachte karierte Wanderhemden! Damit sind Europäer, insbesonder Deutsche und Schweizer in aller Welt schon von Weitem sofort zu erkennen, als hätten sie es auf der Stirn stehen. Das kommt gleich nach dem Jack W***skin-Zeichen auf den Klamotten… 🙁

  3. Man sollte den Karotrend auf die Spitze treiben und darin auch noch diese 3D-Stereogramme integrieren, die in den 90ern so erfolgreich in Buchform aufkamen. Wenn es stimmt, dass Modetrends sich alle 20-30 Jahre wiederholen, dann wäre das jetzt aber genau die angesagte Zeit. Und es sähe bestimmt sehr lustig aus, wenn sich damit ausgestattete Wandergruppen über wurzelige Waldpfade zwängen und einer dem anderen dabei unentwegt auf den Rücken stiert, um endlich das verborgene Bild erkennen zu können.

    • Allerdings würde ich hier von einer Damen-Kollektion eher abraten. Zu oft würden entgegenkommende Frauen zu hören bekommen: „NEEE! Missverständnis! Ich wollte doch nur das verborgene Bild erkennen!“

  4. Hi Krissie, Du hast natürlich teilweise recht, aber jetzt mal ehrlich: Wandern Amerikaner unkariert? Die tragen doch auch karierte North Face Klamotten. Und die Südkoreaner? Sind total outdoor verückt, dort gibt es vielleicht spezielle Farbkombis für den asiatischen Markt, aber alle lieben dort diese Karos. Warum das so ist? Wandern hat ja viel mit den Körperausscheidungen Blood, Sweat and Tears zu tun, und die sieht man auf einem Karohemd eben nicht so gut …

    • „Mei Red'“, sagt der Franke da dazu! Leider kann ich am 12. nicht, so können wir auch die fatale andere Assoziation zu Muster 25 nicht besprechen (hat was mit Flaggen zu tun, die nicht gerade PC sind… autsch).

    • Ich habe in den USA Wanderhemden gekauft, die nicht kariert waren, eben weil es sie dort gab und bei uns nicht. Dort gibt es nicht die gleichen Dinge zu kaufen, wie hier, auch wenn es die gleichen Marken sind.

      Und als Gegenargument zu den Körperausscheidungen: Warum sind Polohemden und andere Shirts dann nicht kariert??? Es sind nur Hemden und Blusen.

      Bei karierten Wanderhemden fehlen mir nur noch die Cord-Kniebundhosen und roten Kniebundstrümpfe mit Zopfmuster… back to the 70ies… *schüttel*

      • Wirklich relevant sind eh nur „Schuhe, mit denen man nicht ständig ausrutscht und in denen man keine Blasen kriegt“ sowie „sich allgemein wohl fühlen“. Ganz normales Hemd oder T-Shirt ginge also auch. Echte Wanderer interessiert es sowieso nicht, ob der Wanderpartner beim Schlussanstieg auf den einsamen Nebengipfel modisch, stylisch, stilsicher oder trendy gekleidet ist. Dennoch ist die Dominanz des Karos im Segment „Wanderhemd“ (seit wann gibt es den Begriff eigentlich?) durchaus schon etwas merkwürdig, Sweat-Art-Vermeidung hin oder her. Eine ironische Reminiszenz an die (angeblich) „Nur-Spießer-wandern-Zeit“? Eine symbolische Verbeugung vor Wanderkarte und verschlungenen Pfaden? Gar ein doppelbödig-hintergründiger Verweis auf Piet Mondrians „Abkehr von der Natur“?

  5. Das Schöne am Wandern ist doch: Es kann jede/r für sich selbst definieren, wie sie/er es am liebsten mag! Kariert oder nicht, Hemd oder T-Shirt, Strecke zum Belohnungsbier (oder – wer’s mag – zur Apfelschorle) kurz oder lang, steil, steinig oder bequem… Keine Vorgaben, keine Ideologie, kein Zwang nirgends! Utopie, ick hör dir trapsen: Freiheit!!!

  6. Traumhaft, der Artikel fiel mir doch heute mit erheblicher Verspätung vor die Füße, die vom vielen Nichtwandern quasi erlahmt waren. Kleinkarriet oder nicht, steht außer Frage. Der Artikel erhält das GO für den Lacher des Monats. Charme, Humor, Treffsicherheit, bewegend. Ob rot, schwarz oder grün ich freue mich auf die neue Saison. Vielleicht werde sogar ich als Karo-, Romben- und Streifenklamottenverabscheuendeswesen dann schwach. Bis bald und DANKE! Geht doch…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wer glaubt, Wandern ist fade und die Vorstufe zur Rollator-Rallye, muss diesen Blog lesen und wird staunen. Ob Kurioses am Wegesrand, schräge Hinweistafeln, Lebensgefahr am Wanderweg, skurile Wandervögel, betreutes Trinken am Steig, gigantische Aussichten oder extreme Herausforderungen im deutschen Mittelgebirge – bei andrackblog.de gibt es alles über das Thema Wandern. Jede Woche neu, (relativ) aktuell. Die besten Wander-Storys der Welt eben.

Suche


RSS Feed abonnieren


© Copyright 2008 - 2017 Manuel Andrack.