Wander-Blog von Manuel Andrack

Die besten Wander-Storys der Welt




Bergische 100!

Seit kurzem bin ich Markenbotschafter (tolles Wort, oder? Hört sich doch besser an als „der Andrack macht jetzt Werbung für XY”) ich bin also Markenbotschafter für die „Bergische 100“. Auf der Internetpräsenz der Aktion kann man sich genau informieren, worum es geht. Brauche ich also nicht noch mal alles zu referieren.

Um was es bei der „Bergischen 100“ geht, erschliesst sich auch sofort, wenn Ihr Euch die Bilder (Slideshow heißt das im Internet-Relativ-Neu-Sprech) auf der Homepage der „Bergischen 100“ anschaut. Bild 1:

 

fotolia_52381470_xl.eeec7c03a43ba5a4798a3b8d1603f584

 

Die Botschaft ist klar: Die 100 Kilometer der „Bergischen 100“ auf einen Streich zu erwandern, ist sozusagen kinderleicht. Erst bei Kilometer 96 oder 97 werden die geschätzt 12jährige Tochter und der 8jährige Sohn anfangen zu maulen: „Wie weit ist es denn noch? Ich habe Hunger, Durst, meine Beine tun weh…“ Aber ab Kilometer ist es gar nicht mehr soweit. Und die Notverpflegung läuft ja an der Leine mit…

Oder haben die „Bergische 100“ eine ganz andere Bedeutung? Schauen wir uns mal Bild Nummer Zwei an:

 

fotolia_70407375_xl.eeec7c03a43ba5a4798a3b8d1603f584

 

Die vier jungen, super-hippen Menschen auf diesem Bild scheinen auf den ersten Blick noch zu überlegen, ob sie überhaupt loslaufen sollen. „Da könnten ja unsere super-schicken Wollmützen, gehäkelt aus hautfreundlichem BIO-Alpaca, verrutschen“, sagen die beiden weiblichen Super-Models. „Und wer ist das überhaupt, dieser Typ, der ‚Wandern‘ heißt?“ Aber der Zeige-Mann rechts mit dem Alm-Öhi-Gedächtnis-Bart antwortet geduldig: „Keine Hektik, liebe Schnecken, wir müssen uns bei dieser Aktion keinen Meter vorwärts bewegen. Da wir alle zusammen genau 100 Jahre alt sind, erfüllen wir alle Bedingungen der „Bergischen 100″. Sozusagen aus dem Stand.“

Am realistischsten stellt Bild Nummer Vier (Bild Nummer Drei zeigt nur olle, miefige Wanderschuhe) die Herausforderungen der „Bergischen 100“:

 

fotolia_70493678_xl_bg100.2adf3cf36329c07d444366a8e2cee615

 

Denn auf diesem Foto wird klar, worum es geht. Man wandert und wandert und wandert, aber es gibt nur Hinweisschilder mit einer 100 darauf, also hat man immer wieder 100 Kilometer vor sich. Sysiphos-Wandern Hilfsbegriff. Ich freue mich drauf…


Ähnliche Beiträge:


5 Kommentare zu “Bergische 100!

  1. 100 Kilometer am Stück?? Im Wettbewerb?? Also da würde ich eindeutig die Staffelvariante präferieren, die Königsetappen 1-3 an das erfahrene Trio „Hoyer, Hoyer & Hoyer“ delegieren und mich auf der Schlussetappe dann Champs-Élysées-mäßig selbst abfeiern lassen.

  2. Bin schon bei 66, sehe die 100 noch einmal als Herausforderung. Habe von den Bergischen 1oo schon am 5.3. erfahren. War auf dem Eifelsteig vom 5.2. bis 19.2. von Aachen bis Trier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wer glaubt, Wandern ist fade und die Vorstufe zur Rollator-Rallye, muss diesen Blog lesen und wird staunen. Ob Kurioses am Wegesrand, schräge Hinweistafeln, Lebensgefahr am Wanderweg, skurile Wandervögel, betreutes Trinken am Steig, gigantische Aussichten oder extreme Herausforderungen im deutschen Mittelgebirge – bei andrackblog.de gibt es alles über das Thema Wandern. Jede Woche neu, (relativ) aktuell. Die besten Wander-Storys der Welt eben.

Suche

Letzte Kommentare


RSS Feed abonnieren


© Copyright 2008 - 2017 Manuel Andrack.