Wander-Blog von Manuel Andrack

Die besten Wander-Storys der Welt




Felsenweg, die Erste

Endlich, endlich bin ich den Felsenweg gewandert. Peinlich genug, dass ich jetzt schon seit fast vier Jahren im Saarland lebe, und noch DEN Felsenweg gelaufen bin. Mythisch, weil Schönster Wanderweg des Jahres 2005. Mythisch, weil der schönste Wanderweg überhaupt. Mythisch, weil der Urgedanke der Premiumwege Realität wurde.

Jetzt kommt die Wanderkritik: Felsen gibt es schon mal satt. Hier der Teufelsfelsen:

Deutlich erkennt man die verzerrten Teufelsfratzen, vier an der Zahl. Felsen gibt es auf dem ersten zwei Dritteln reichlich, irgendwo her muss der Weg ja seinen Namen haben. Das muss 2005 eine Sensation gewesen sein: Diese Felsen, diese Wegdramaturgie, diese vielen schmalen Pfade. 2012 hat die Einzigartigkeit des Felsenwegs fast vollkommen der Saar-Hunsrück-Steig aufgesaugt. Auf der Etappe zwischen Weiskirchen und Losheim am See verläuft der SH-Steig (wie er von Kennern zärtlich genannt wird) ganze ACHT Kilometer parallel zum Felsenweg.

Das ist ja prinzipiell okay, dass sich der Weitwanderweg auf die Wegeführung der Ein-Tages-Tour drauf setzt. Aber es nimmt dem Felsenweg doch Einiges. Zumal: Nachdem der Felsenweg nicht mehr parralele zum SH-Steig verläuft, auf den letzten fünf Kilometern wieder zurück nach Waldhölzbach, passiert in Sachen Naturhighlights – gar nichts mehr. Wenn man nicht die Dreisprung-Grube am Barfusspfad des Waldhölzbacher Parks als Highlight bezeichnen will.

Und wo ich schon mal am Nörgeln bin: Auf den letzten sechs Kilometern geht man viel auf Asphalt, sieht viel Asphalt, hört man viele Autos. Dass dann hinter Scheiden ein wenig getrickst wird, und der eigentliche Wanderweg auf einem Pfad neben dem Asphaltweg markiert ist (das gibt natürlich Pfad-Plus-Punkte vom Zertifizierer!) hilft auch nicht viel.

Fazit: ich war enttäuscht vom Felsenweg, von einem “Schönsten Wanderweg Deutschlands” hatte ich mehr erwartet. Lag es an meiner zu hohen Erwartungshaltung? Ich weiß es nicht. Zu viel genörgelt? Kann sein. Daher übermorgen als Ausgleich ein Report, wie toll, geradezu paradiesisch es ist, auf dem Felsenweg zu wandern.


Ähnliche Beiträge:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wer glaubt, Wandern ist fade und die Vorstufe zur Rollator-Rallye, muss diesen Blog lesen und wird staunen. Ob Kurioses am Wegesrand, schräge Hinweistafeln, Lebensgefahr am Wanderweg, skurile Wandervögel, betreutes Trinken am Steig, gigantische Aussichten oder extreme Herausforderungen im deutschen Mittelgebirge – bei andrackblog.de gibt es alles über das Thema Wandern. Jede Woche neu, (relativ) aktuell. Die besten Wander-Storys der Welt eben.

Suche


RSS Feed abonnieren


© Copyright 2008 - 2017 Manuel Andrack.